Was gibt’s in der nächsten Ausgabe?

Schwerpunktthema

Firmenportrait Koppert Cress aus den Niederlanden: Die Suche nach innovativen Zutaten

Unablässig ist Koppert Cress auf der Suche nach natürlichen, innovativen Zutaten, die Köche zur Intensivierung von Geschmack, Geruch oder Präsentation ihrer Gerichte verwenden können. Ein großes internationales Netzwerk aus Biologen, Pflanzenexperten und Gastronomen gewährleistet einen ununterbrochenen Strom an Erzeugnissen, die den immer höheren kulinarischen Anforderung von Restaurants weltweit gerecht werden.

Architecture Aromatique lautet das Thema, über das Kresse und Specialties präsentiert werden. Unsere Kresse besteht aus frisch gekeimten Sämlingen aus 100 % natürlichen aromatischen Pflanzen. Die Pflanzen vereinen Geschmack und ein frisches und intensives Aroma, das man sonst ausschließlich in jungen Gewächsen findet. Die der Kresse zugesprochenen positiven Eigenschaften für die Gesundheit sind eine Folge des evolutionären Schutzes, den der Samen genießt, um die schwierige Zeit zwischen Keimung und dem Moment zu überbrücken, von dem ab die Pflanze für den eigenen Schutz Sorge tragen kann. ‘Specialties’, essbare Blumen und Blätter, besitzen ähnliche Gebrauchs-eigenschaften wie Kresse. Sie bieten allerdings noch weitere Möglichkeiten, um den Gerichten einen kreativen und dekorativen Touch zu verleihen.

Cressperience ist das Medium, über das Koppert Cress den Verbraucher ihre Produkte und deren Verwendung näher bringen möchte. Dank der Kombination aus Präsentationsraum und einer professionell eingerichteten Demonstrationsküche besteht die Möglichkeit, Interessenten über die Produkte aus der Kollektion zu informieren und praktisch ausprobieren zu lassen. In unserem speziellen Mustergarten können die Besucher selbst erleben, wie Kresse und Specialties aufwachsen und welche Neuheiten möglicherweise noch zu erwarten sind.

Die in allen Himmelsrichtungen gesammelten Geschmacks-richtungen verleihen Ihren Speisen einen Hauch von Exotik und unterstreichen das gastronomische Erlebnis Ihrer Gäste. Sie werden von den innovativen Möglichkeiten, die die 20 Kresse- und 18 Spezialitäten-sorten bieten, begeistert sein.
Nichts ist so einfach wie die Zubereitung von Micro Vegetables. Koppert Cress ist für den innovativen Erzeugungsprozess von Kresse bekannt. Die Samen werden dabei mittels eines patentierten Verfahrens auf ein Bett aus Naturfasern gesät. Dank dieser Aussaat in einem sauberen Medium und der Aufzucht auf den Grundlagen des biologischen Pflanzenschutzes entsprechend der SQF 2000-Richtlinien erfüllen die Produkte die Anforderungen an die Nahrungsmittelsicherheit. Topferde wird nicht benötigt, so dass Ihre Küche immer sauber bleibt. Der biologische Pflanzenschutz ist die Gewährleistung dafür, das keine Pestizide verwendet werden oder schädliche Rückstände auftreten. Dank moderner Gewächshäuser und effizienter Beleuchtung sind wir in der Lage, das ganze Jahr über eine konstante Qualität zu liefern.

Koppert Cress-Erzeugnisse sind gebrauchsfertig, das einzige, was Sie zum Ernten der Kresse benötigen, ist eine Schere. Die Kresse muss noch nicht einmal abgespült werden. Da die Kresse unter sauberen und hygienischen Umständen produziert wird und weil es sich dabei um lebendige Pflanzen handelt, bleibt sie besonders lange frisch.

Das Einzige, worauf man achten sollte, ist die Aufbewahrung bei einer geeigneten Temperatur, um ein Austrocknen zu verhindern. Die empfohlene Aufbewahrungs-temperatur ist auf jeder Verpackung angegeben. Die meisten Artikel können bei korrekter Lagerung mehr als sieben Tage lang verwendet werden.

Die Koppert Cress-Kollektion ist, von einigen regionalen Erzeugnissen abgesehen, das ganze Jahr über erhältlich.

Homestory

Vorstellung einiger neuen ChefHeads-Mitglieder in ihren Restaurants. Dazu viele Informationen über sie und natürlich schöne Fotos der Locations.

Diese Ausgabe:

  • Joachim Kaiser / Wirtshaus Meyers Keller in Nördlingen
  • Thomas Jaumann / Jaumanns Kochplatz in Koblen

Büchertipp

Kurzvorstellung einiger Neuerscheinungen aus den Verlagen.

Rubrik: Über den Tellerrand

Weitere kritische Randbemerkungen von unserem Mitglied Sven Kracht.

ChefHeads-Magazin